Aktivenausflug Südtirol Mai 2019

Aktivenausflug Südtirol

Am Freitag, den 17.05.2019 machten sich die Bundesbrüder Bacchus, Milon, Kamikaze, Thiu, unser FM Nemo und ich (Kauz)  auf, um zusammen mit einigen Alten Herren das Aktivenwochenende in Südtirol zu begehen. Von Graz aus fuhren einerseits unser hoher FM, AH Nemo zusammen mit unserem Fux Kamikaze in einem Auto, sowie meine BbBb Bacchus, Thiu und meine Wenigkeit. Unser Bursch Milon reiste separat von einer Beordertenwaffenübung an. Nach etwas mehr über 5 Stunden Fahrtzeit durch wunderbare Gegenden unseres wunderschönen Landes erreichten wir schließlich unser Ziel, den Gasthof zum Löwen in Rodeneck (die zu Unrecht vergebenen italienischen Namen werden bewusst nicht erwähnt). Während wir auf die Ankunft einiger AHAHs warteten vertrieben wir uns die Zeit mit einem Glas reinsten Gerstensafts und Gesprächen mit den schon anwesenden Bundesbrüdern. Da ich die gesamte Strecke von Graz hinter dem Steuer verbracht hatte, erfrischte ich mich im Schwimmbecken, das zu unserer Unterkunft gehörte. Bb Milon folgte mir, schreckte aber nach meinem entschlossenen Sprung ins kühle Nass kurz zurück. Schlussendlich schwammen wir ein paar schnelle Längen im etwa 12 – 13 Grad kalten Wasser. Währenddessen hatten sich einige AHAHs samt ihrer Begleitung im Wirtsraum eingefunden, wir begrüßten sie und schritten sogleich zum gemeinsamen Abendessen, das ausgezeichnet schmeckte. Nach dem Essen unterhielten wir uns in geselliger Runde miteinander, der Südtiroler – Wein dazu mundete uns ganz besonders. Zu späterer Stunde juckte es uns doch noch und somit fand eine Fuxenkneipe unter meiner Leitung statt. Die Wirtstochter stellte die Getränkeversorgung klar und wir sangen einige, wohl nicht immer ganz richtig gesungene Lieder, wobei der Bozner Bergsteiger einen besonderen Höhepunkt bildete.

Kirche und Burg Rodeneck

Am Samstag brachen wir zur Wanderung auf das Astjoch (2194m) auf, dass wir nach etwa 2 Stunden erreichten, wohlgemerkt 1 ¾ Stunden schneller, als es uns die Wegweiser prophezeiten. Die Wanderung begann sehr gemächlich, der letzte Anstieg kostete uns, bedingt durch die gegebene Schneelage einiges an Kraft und Zeit. Unsrem Bb Kamikaze wurde dabei trotzdem nicht wirklich warm, da er eine kurze Hose für den Aufstieg gewählt hatte. Auf dem Rückweg kehrten wir in der Rastnerhütte ein, in der uns die AHAHs bereits erwarteten. Wir stärkten uns und traten bald darauf den Weg zurück an. Der Nachmittag eignete sich gut, um sich mit den politischen Veränderungen Österreichs erstmals an diesem Wochenende auseinanderzusetzen. Wir verfolgten einige Sondersendungen, jedoch wurden einige Aktive von der Müdigkeit übermannt. Ich nutzte die Zeit um ein paar Impressionen, dieser wahrlich schönen Gegend auf Bild festzuhalten. Am Samstagabend fand schließlich auch das traditionelle Spargelessen statt. Einige Alte Herren erzählten uns von der Entstehung dieser schönen Tradition und drückten ihre Freude an der Teilnahme der Aktivitas aus.

Gipfelsieg auf 2194m

Nach einem ausgiebigen Frühstück am Sonntag besichtigten wir die sich in der Nähe befindliche Burg Rodeneck, eine nach außen hin sehr wehrhafte Burg, die innerhalb ihrer Mauern wahre Schätze beherbergt. So betrachteten wir beispielsweise beeindruckende Wandmalereien des Ritters Iwein und versuchten uns in der Deutung der Malereien in der Schlosskapelle. Mit dieser Führung endete schließlich unser Aktivenausflug.

ATVer im Innenhof der Burg

Zusammengefasst vereint unser Ausflug die wichtigsten Komponenten unsres Vereinslebens:

Gemeinschaft, oder das Treffen von Bundesbrüdern, die man zuvor noch nicht gekannt hat.

Körperliche Ertüchtigung, oder der gemeinsam errungene Gipfelsieg.

Traditionspflege, oder das gemeinsame Besinnen auf das Vorhergegangene (auch wenn es am Beispiel Südtirols leider schmerzt)

In diesem Sinne,

Heil Südtirol!

Heil ATV!